Sie sind hier: 

News

Landhotel St. Gereon: Wo Carl Zuckmayers Geist weht

Liebeserklärung an rheinhessische Weine: „Viel reicher als der Rosen Elixier, viel voller als die Wolke aus Importen, viel heilgier als Weihrauch duftet mir, die Blume Wein von edlen Heimatsorten.“ Carl Zuckmayer, Schriftsteller und be­rühmtestes Kind der Gemeinde Nacken­heim, verfasste diese poetische Liebes­erklärung an rheinhessische Weine, die im Landhotel St. Gereon noch heute ihre Umsetzung findet.

„Fast alle unsere Wei­ne stammen von ausgesuchten Nacken­heimer und rheinhessischen Weingü­tern“, bestätigt Frank Herrmann, Inhaber des Landhotels. Und nicht nur in der gemeinsamen Liebe zu heimi­schen Weinen besteht die Verbunden­heit des Hotels mit dem Autor: Das wun­derschöne alte Fachwerkhaus war einst das Verwalterhaus des Weinguts Gun­derloch. Den einprägsamen Namen des damaligen Weingutsbesitzers, Carl Gun­derloch, verwendete der Autor in seinem beliebten aber auch häufig kritisierten Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“. Carl Gunderloch soll sich so sehr über seinen fiktiven Namensvetter geärgert haben, dass er gesundheitlichen Schaden nahm. Erst 1970 reichte der Urenkel des Weinbauern Zuckmayer die Hand zur Versöhnung.

Das alte Weingut in Nackenheim existiert noch heute und zählt zu den ausgesuchten Weinlieferan­ten des Landhotels St. Gereon, in dem sich heute ein Hotel mit 14 Zimmern, ein gemütliches Re­staurant mit lauschiger Garten­terrasse, ein uriger Gewölbekeller namens „Carl Zuckmayer“ sowie zwei schöne Räume für Festlichkei­ten und Tagungen befinden. Das alte Gemäuer hat bis heute nichts von seinem Charme verloren. Wer heimische und mediterrane Spei­sen liebt und in Einrichtungsdin­gen den Landhausstil bevorzugt, wird hier einen unvergesslichen Aufenthalt erleben. Die Speisekar­te des Restaurants ist vielseitig und kreativ: Während das Nacken­heimer Rieslingsüppchen und die Medaillons vom Schweinefilet dem heimatlichen Gaumen munden, wecken der Antipasti-Teller und die Do­rade südliche Gefühle. Und auch die reichhaltige Auswahl an vegetarischen Gerichten ist bei den Gästen des Land­hotels sehr beliebt.

Auch für Feierlichkeiten und Tagungen ist das Landhotel bestens geeignet. Die gemütliche Kelterhalle mit ihrem offe­nen Kamin bietet bis zu 80 Personen Platz, ein weiterer, modern eingerichte­ter Raum für bis zu 20 Personen und ein kleiner Raum für 8 bis 10 Personen eig­nen sich vor allem für Besprechungen. Schön für Familien- und Betriebsfeiern ist der urige Gewölbekeller für bis zu 30 Personen. Natürlich sind die Tagungs­räume mit Overheadprojektor, Flipchart und Leinwand ausgestattet. Ein Beamer kann auf Wunsch organisiert werden. Auch für eine umfassende Bewirtung sorgt der freundliche Service des Land­hotels. „Unsere Gäste können ihre Me­nüs oder Büffets individuell zusammenstellen, für Tagungen bieten wir auch Pauschalen an“, erklärt Herr Herrmann, der bei größeren Feiern gerne eine Mischform aus Menü und Büf­fet empfiehlt, die sehr gut ankommt. Den perfekten Ausklang eines Aufenthalts im Landhotel bieten die komfortabel eingerichteten Zimmer, die alle mit Badewanne und/oder Du­sche, WC, Kabel-TV, Telefon und Internet ausgestattet sind.

St. Gereon Restaurant + Landhotel
Frank Herrmann
Carl-Zuckmayer-Platz 3 – 55299 Nackenheim
tel: 0 61 35 / 70 45 90 – fax: 0 61 35 / 70 45 92 92
info(at)landhotel-st-gereon.com www.landhotel-st-gereon.com  

Redaktion K.P. – Foto J.K.

30.07.2007 15:47 Alter: 11 Jahre