Sie sind hier: 

News

Wie man die roten Blutkörperchen in Schwung bringt

Die Bedeutung von Elektro-Magnetfeldern auf den Menschen wurde erstmals bei der bemannten Raumfahrt deutlich. Ohne Gravitation ist Leben möglich, ohne das Magnetfeld der Erde nicht. Moderne medizinische Studien untermauern die Bedeutung der Elektro-Magnetfeld-Therapie.

Durchblutungsstörungen, Sauerstoffmangel und Stoffwechselstörungen werden z.B. durch nicht ausreichende Bewegung, unbewusste Ernährung, den alltäglichen Stress und weiterem ungesunden Lebenswandel hervorgerufen. Das führt in unseren kleinsten Blutgefäßen (Mikrozirkulation) zu Gefäßverengungen und Blockaden. Sauerstofftransport und Energiegewinnung werden besonders erschwert. Eine Darstellung durch Dunkelfeldmikroskopie zeigt sehr häufig eine Verklebung (Geldrollen) der Blutzellen – die Folge ist Sauerstoffmangel. Durch Vorher-Nachher-Aufnahmen ist zu erkennen, dass sich unter dem Einfluss der BEMER-Elektro-Magnetfeld-Therapie verklebte rote Blutzellen lösen und vermehrt Sauerstoff aufnehmen können. Die Bedeutung von Sauerstoff zeigt sich z.B. bei der Energieproduktion in unseren Zellen (ATP Adenosin Tri Phosphat). Mehr Sauerstoff bedeutet mehr Energie und bessere Funktions- und Leistungsfähigkeit der Zellen. Übrigens: Wussten Sie schon, dass der durchschnittliche ATP-Tagesbedarf eines Erwachsenen seinem eigenen Körpergewicht entspricht? Ein Sportler benötigt entsprechend mehr. Aus Berichten vieler Spitzen- und Breitensportler geht hervor, dass durch die BEMER-Therapie eine schnellere Regeneration und verbesserte Leistungsfähigkeit erzielt werden kann.

 

Ein breites Frequenzspektrum für eine breite Wirkung

Das Indikationsspektrum der Elektro-Magnetfeld-Therapie hat sich in den letzten Jahren zunehmend erweitert, schildert Ralf Weirauch, der das Institut für Prävention leitet. „Elektro-Magnetfeld-Therapie ist nicht gleich Elektro-Magnetfeld-Therapie“ Wo liegt der Unterschied? Der „Wirkstoff“ der Elektro-Magnetfeld-Therapie ist der Impuls. 1998 gelang es Prof. Wolf A. Kafka ein elektromagnetisches Signal zu entwickeln, das sich durch ein deutlich breiteres Frequenzspektrum von herkömmlichen Impulsen unterscheidet. Die technische Umsetzung des Kafka-Signals erfolgte im Gerätesystem BEMER 3000 und ist patentrechtlich geschützt.

 

Hautirritationen ohne Nebenwirkungen behandeln

Eine weitere Anwendung, die im Institut angeboten wird, ist eine Kombination von Licht- und Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Hautirritationen, wie z.B. Akne, Neurodermitis, Ekzeme, offenen Wunden usw. Spezifische Anwendungsmöglichkeiten der BEMER-Elektro-Magnetfeld-Therapie sind unter anderem: Allergien, Arthrose, Osteoporose, Diabetes, Schlafstörungen, chronische Schmerzen, Stoffwechselstörungen, Schlafstörungen usw.

 

Die medizinisch zertifizierten Geräte werden nicht nur von medizinischen Fachkreisen eingesetzt, sondern können auch als Heimgerät zur täglichen Anwendung genutzt werden. Dazu bestehen mehrere Finanzierungsangebote wie z.B. 65 Euro monatlich/48 Monate. TESTWOCHEN - ein Gerät auf Probe inkl. Einweisung und Betreuung für zu Hause.

 

Institut für Prävention, Licht- und Magnetfeldtherapie

Ralf Weirauch-Hofmann GbR

Am Kümmerling 21-25 -55249 Bodenheim

Tel. 0 61 35 / 9 33 46 81 - Fax: 0 61 35 / 9 33 46 89

ifm-bemer(at)web.de - www.ifm-weirauch.de

 

28.07.2008 09:45 Alter: 10 Jahre