Sie sind hier: 

News

Sommerliche Klänge mit der Villa Musica

Mit „Musik in Burgen und Schlössern" erleben historische Gebäude ihre kammermusikalische Belebung. Alte Gemäuer durch faszinierende Klänge zum Leben erweckt. Töne, die zum Gewölbe emporsteigen, sich vereinen zu einem Ganzen, von den Wänden widerhallen: Es ist Zeit für die Villa-Musica-Reihe „Musik in Burgen und Schlössern“, die bereits zum 15. Mal im Rahmen des Kultursommers stattfindet. Die 30 schönsten rheinland-pfälzischen Burgen und Schlösser erleben hierbei ihre kammermusikalische Belebung.

„Die Nähe macht unsere Konzerte so spannend und so eindrucksvoll – ein echtes Live-Erlebnis“, beschreibt Prof. DR. Joachim Hofmann-Göttig, Kultur-Staatssekretär und Vorstandsvorsitzender der Villa Musica das Hörerlebnis Kammermusik. Die Konzerte, initiiert durch die Villa Musica, finden seit 15 Jahren in bekannten historischen Bauten innerhalb von Rheinland-Pfalz statt wie der Burg Maus am Rhein, dem Barockschloss Engers in Neuwied oder dem kurfürstlichen Palais in Trier. Die Konzertreihe erfreut sich großer Beliebtheit und einer wachsenden Anhängerschaft. Doch worin besteht das Erfolgskonzept der Villa Musica und ihrer Wiederbelebung der Kammermusik? 

„Leuchtturm der Kulturpolitik“

 Die Villa Musica wurde vor 21 Jahren als Kulturstiftung des Landes Rheinland-Pfalz gegründet und erfüllt seitdem einen doppelten Stiftungszweck, der sich kurz mit den Worten „Kurs und Konzert“ beschreiben lässt: Die Stiftung fördert die besten jungen Musikerinnen und Musiker Deutschlands und gibt ihnen die Möglichkeit, mit weltbekannten Professorinnen und Professoren aufzutreten. Die Konzerte, die aus diesem Ausbildungsprogramm hervorgehen, finden in allen Teilen von Rheinland-Pfalz statt. „In dieser Kombination von Kurs und Konzert fließen beide Zwecke der Stiftung in optimaler Weise zusammen“, betont Geschäftsführer Kurt Kast.

 Mit seinem Konzept hat sich die Villa Musica mittlerweile als „Leuchtturm der Kulturpolitik des Landes“ etabliert und ermöglicht der Öffentlichkeit, Kammermusik auf hohem Niveau zu erleben. Den Reiz eines solchen Erlebnisses beschreibt Kast folgendermaßen: „Das Miteinander von „alten Hasen“ und jungen Solisten im Konzert wirkt ebenso überzeugend wie die intime Atmosphäre der zum großen Teil historischen Räume, in denen die Konzerte stattfinden“. Das Ziel, die Kammermusik der Villa Musica der Öffentlichkeit zu präsentieren, hat auch der Südwestrundfunk, Medienpartner und Mitträger der Stiftung. Neben der jährlichen finanziellen Beteiligung sorgt er durch Mitschnitte dafür, dass Konzerte der Villa Musica via Radio im ganzen Land wie auch in Baden-Württemberg gehört werden können. In der Leistung, Kammermusik zum Anfassen anzubieten, sie so aus ihrer spröden und verstaubten Ecke herauszuholen und den Menschen näherzubringen, besteht einer der großen Erfolge der Villa Musica. Auch Zahlen unterstreichen die Beliebtheit der Stiftung: So stieg die Zahl der Stipendiaten von 40 im Jahre 1987 auf 118 im Jahr 2006, die der Konzerte von ursprünglich 15 auf 130. Bereits mehr als 1000 Nachwuchssolisten wurden von der Stiftung gefördert und konnten mit Hilfe der Ausbildung einen deutlichen Schritt nach vorne in Richtung Karriere machen.

 „Juwelen der Musikgeschichte“

 2007 finden im Rahmen der Kammerkonzertreihe „Musik in Burgen und Schlössern“ 70 Konzerte in 28 Städten und Gemeinden von Rheinland-Pfalz statt. Die Reihe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Durch Dunkel zum Licht“ und präsentiert Stücke von unbekannten Komponisten der Musikgeschichte, die entweder politisch verfolgt wurden oder nach ihrem Tod rasch in Vergessenheit gerieten. Wir holen Juwelen der Musikgeschichte wieder ans Licht und bringen sie zum Glänzen.“ So umschrieb Klaus Arp, der künstlerische Leiter der Villa Musica, das Geheimnis des Programms. Noch bis Ende August 2007 werden Musikstücke von mehr als 30 kaum bekannten Komponisten aus Klassik, Romantik und früher Moderne gespielt. Dazu gehören der „Odenwälder Mozart“ Joseph Martin Kraus und der „spanische Mozart“ Juan Arriaga. Romantische Kammermusik von Moscheles, Hiller, Raff, Gade, Svendsen, Reinecke, Arensky und dem Wormser Brahmsfreund Friedrich Gernsheim, aber auch Werke der frühreifen Genies Erich Wolfgang Korngold und Rudi Stephan aus den Anfangsjahren der Moderne. „Mit den Werken dieser vernachlässigten Komponisten beschäftigt sich die Reihe in diesem Sommer besonders intensiv und versucht, sie aus dem Dunkel des Vergessens ins Licht des Konzertsaals zu holen“, so Kurt Kast.

Die Interpreten der Stücke sind herausragende Nachwuchssolisten aus zahlreichen Ländern Europas. Dazu gehören der Soloflötist der Mailänder Scala Davide Formisano, das preisgekrönte Fauré Quartett, die Pianistin Silke Avenhaus, das Eggner Trio aus Österreich, die holländische Cellistin Qurine Viersen und der Tenor Andreas Weller.

 Open Air mit Nigel Kennedy und Bobby Mc Ferrin

Neben den vielen schönen Kammerkonzerten der „Musik in Burgen und Schlössern“ empfiehlt der Geschäftsführer der Villa Musica auch die Open-Air-Konzerte im Neuwieder Schloss Engers, die vom 24. Juli bis 15. August stattfinden. Bereits einigen Stars diente die Barockfassade des Schlosses als prachtvolle Kulisse, doch in diesem Jahr finden sich im Programmheft besonders viele berühmte Namen. So hat die Villa Musica eine Serie von Weltstars zusammengestellt, die alle ihre eigene, unverwechselbare Note mitbringen: Vom Swing über Schlager und Chanson bis hin zu Jazz und Weltmusik. Kurt Kast nennt musikalische Schmankerl wie Bobby McFerrin, der als Naturwunder der Musik gilt und am Mittwoch, den 15. August, um 20 Uhr auftritt; Nigel Kennedy, der Exzentriker aus England, der sich durch seine mitreißende Leidenschaft in die Herzen des Publikums geigte und dank zwei Millionen verkaufter Vivaldi-Scheiben ins Guinness Buch der Rekorde einzog. Kennedy tritt am Dienstag, den 24. Juli um 20 Uhr auf. Saxophonist Jan Garbarek aus Norwegen, der als Magier des mystischen Klangs gilt, beehrt Schloss Engers am Freitag, den 3. August um 20 Uhr. Auch Katja Ebstein gibt sich die Ehre und präsentiert am Sonntag, den 5. August, Auszüge aus ihrem vielseitigen Repertoire, das von Schlager über Chanson und Kabarett reicht.

 Wer sich auf das Erlebnis Kammermusik einlassen oder eines der Open-Air-Konzerte auf Schloss Engers besuchen möchte, kann Programmheft und Tickets im Internet unter www.villamusica.de bestellen oder telefonisch unter 0 61 31 / 9 25 18 00.

09.05.2007 13:05 Alter: 12 Jahre